Erfahrungsberichte

Schnelle Geburt trotz Beckenendlage

Liebe Julia,

unsere Tochter ist gesund in Havelhöhe auf die Welt gekommen. Trotz Beckenendlage war die Geburt sehr schnell. Ohne die mentale Vorbereitung wäre es für mich kaum möglich gewesen mit den Schmerzen umzugehen. Ich bin sehr an meine Grenzen gekommen und deine Stimme hat mich sozusagen bis zum Schluß durch die Geburt getragen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Viele liebe Grüße,

Susanne

Verena – voll Vertrauen und Zuversicht

Liebe Julia,

anderthalb Jahre ist unser Kursbesuch nun her und unsere zweite Tochter Felice ist bereits 15 Monate. Vielleicht erinnerst Du Dich trotzdem an uns aus dem kleinen Kurs mit zwei anderen Paaren. Gerade denke ich mal wieder darüber nach, wie wichtig das Geburtserlebnis von Felice für mich war – und wie ich diese Erfahrung der eigenen Stärke generell für mich nutzen kann. Aus diesem Nachdenken heraus möchte ich Dir nun endlich eine Rückmeldung und ein Dankeschön schicken – für das es hoffentlich nicht zu spät ist.

Verena – voll Vertrauen und Zuversicht weiterlesen

Iris – eine heilsame Geburt mit 4800g

Liebe Julia,

unser zweiter Sohn Tom ist gut auf der Welt gelandet!

Nachdem er sich eine Nacht mit kräftigen Wehen ankündigte und wir schon in den Stiefeln standen, hat er sich dann aber doch noch Zeit gelassen. Nach ein paar Tagen haben die Kindsbewegungen dann so deutlich nachgelassen, dass ich sehr besorgt war. Unsere Hebamme hat uns dringend zu einer Einleitung der Geburt geraten, was mich zuerst emotional ziemlich ins Schleudern gebracht hat, am Ende aber genau die richtige Entscheidung für uns war.

Iris – eine heilsame Geburt mit 4800g weiterlesen

Theresa – mit Wehen übers Kopfsteinpflaster…

Liebe Julia

unser Sohn Hannes ist am 1.11. ziemlich schnell zur Welt gekommen.
Schon den ganzen Tag hatte ich leichte Wehen, die aber eigentlich nicht schmerzhaft waren aber langsam immer mehr wurden. Diese habe ich bei „normalem“ Tagesprogramm so nebenher erlebt. Nachmittags hatte ich aber immer mehr das Gefühl, dass es langsam aber sicher ernster wird, mein Mann hat seine Pläne abgesagt und wir sind früh ins Bett. Erst konnte ich auch tatsächlich noch schlafen, so gegen 23.00 war ich aber schon wieder wach und hatte stärkere Wehen, die ich aber gut veratmen konnte. Ich habe deine Trance gehört, was sehr entspannend war – die ganzen Wochen davor habe ich auch jeden Tag eine Trance gehört und bin dabei jeweils sofort eingeschlafen …

Theresa – mit Wehen übers Kopfsteinpflaster… weiterlesen

Selbstbestimmte Geburt im Charme des Berliner Strassenlaternenlichts

Liebe Julia,

meine Tochter ist am 16.10.  im Charme des Berliner Strassenlaternenlichts in einer wunderbar selbst bestimmten Geburt nach ca. 4,5 Std. im heimischen Wohnzimmer zur Welt gekommen. Bis auf die letzten 45 min habe ich die Geburt als intensiv und kraftvoll, aber nicht schmerzhaft erlebt. Sie war wunderschön und ein tolles Erlebnis um mit dem Kinder kriegen abzuschließen.

Herzliche Grüße, Simone

Daniela – eine schnelle Geburt

Hallo liebe Julia,

ich wollte mich gerne bei Dir kurz melden, um mitzuteilen, dass am 31.08. (also am errechneten ET!) um 6:55 Uhr unsere Tochter Betty Fiona im Geburtshaus Schöneberg das Licht der Welt erblickt hat. Sie war bei Ihrer Geburt 48 cm groß und 2.500 Gramm schwer.
Die Geburt verlief sehr schnell und völlig ohne Schwierigkeiten und fast hätten wir es nicht mehr ins Geburtshaus geschafft, denn dort hatte ich gerade noch 4 Presswehen und schon war sie da.

Daniela – eine schnelle Geburt weiterlesen

Christina – Es geht!

Also, unser Sohn Ben ist am 7.8. nach einer sanften Hypnobirthing Hausgeburt auf die Welt gekommen. Ich kann wirklich sagen, dass ich eine tolle und auch ziemlich schnelle Geburt hatte. So um 8.30 uhr waren die Wehen etwa alle 4 min – sozusagen ging es da richtig los – und um 11.09 uhr war er dann da. Mir hat die ganze Vorbereitung, die tägliche Trance und tägliche Affirmation zusammen mit tiefen Atmen sehr geholfen. Es ist faszinierend zu sehen was der Kopf alles anrichten kann und so kann ich sagen, dass wirklich nur die letzte halbe Stunde, die Presswehen, doller waren. Aber auch die waren ok. Einer meiner Hauptmantra die ich mehrmals täglich gesprochen hatte war „ich bin weich“ und als meine Hebamme mich dann zum ersten mal untersuchte während der Geburt meinte sie „Wahnsinn, du bist so weich, da ist alles weich. Dein Muttermund ist schon 5 Zentimeter geöffnet. Die schwerste Arbeit ist getan“ und ich dachte „Wow, mein Körper hat es total angenommen“ und es war absolut keine schwere Arbeit. Es war was es war und es war vollkommen ok. Ich bin so froh, dass ich deinen Kurs gemacht habe. Und ich bin so froh, dass ich nach meiner ersten Geburt wo der Körper und Geist noch so mit dem Schmerz identifiziert war ich diesmal eine so schöne, sanfte und leichte Geburt hatte. Es geht!

Viele Grüße und danke!

Christina